19th Ave New York, NY 95822, USA


Fibroscan

Der Fibroscan ist der Goldstandard der nicht-invasiven Leberuntersuchungen. Bei dieser hochmodernen Untersuchungsmethode der Leber werden die Lebersteifigkeit und der Fettgehalt gemessen. Das Ergebnis wird verwendet, um den Fibrosegrad zu quantifizieren oder den Verlauf einer Lebererkrankung zu messen. Die Untersuchung ist für die PatientInnen schmerzlos und dauert nur wenige Minuten.

Fragen und Antworten

Der Fibroscan ist eine Methode zur Untersuchung der Leber. Es werden die Lebersteifigkeit (Fibrose) und der Fettgehalt (Steatose) der Leber festgestellt. Das gibt Aufschluss über das Ausmaß der Leberschädigung, die u.a. durch Viren oder Alkohol hervorgerufen werden können. Der Fibroscan ermöglicht eine schmerzfreie Untersuchung ohne Risiko für die PatientInnen. Die Untersuchung selbst kann man sich wie einen Ultraschall vorstellen. Im Rahmen eines Lebergesundheitschecks kann der Fibroscan als zusätzliches diagnostisches Tool neben der Blutabnahme und dem Ultraschall eingesetzt werden.

Der Fibroscan hat in Bezug zur Klärung des Leberfibrose- und Leberfettgehalt die Leberbiopsie abgelöst. Im Gegensatz zur Leberbiopsie ist der Fibroscan schmerzfrei und es ist keine postinterventionelle stationäre Aufnahme erforderlich.

  • Zur Überprüfung, ob eine Fibrose und oder eine Leberverfettung vorliegen
  • Um eine Fibrose und oder Leberverfettung zu quantifizieren
  • Zur Verlaufskontrolle bestehender Lebererkrankungen
  • Um die Regenerationsfähigkeit der Leber zu überprüfen (z.B. nach einer Hep C Therapie, Alkoholabstinenz, etc.)

Der Fibroscan der Leber wird direkt in der Ordination gemacht. Bitte machen Sie sich gerne online oder telefonisch einen Termin aus.

Die Untersuchung selbst dauert nur wenige Minuten.

Tragen Sie bequeme Kleidung die Zugang zu ihrer rechten Seite des Brustkorbs erlaubt. Bitte essen, trinken und rauchen sie 4 Stunden vor der Untersuchung nicht mehr.

Nein, die Untersuchung ist schmerzlos. Lediglich ein leichtes Pulsieren der Sonde wird während der Messung gespürt. Das wird wie eine Vibration wahrgenommen.

Die Lebergesundheit ist von entscheidender Bedeutung, da die Leber für eine Vielzahl an lebensnotwendigen Aufgaben (z.B. der Verdauung, die Entgiftung, Speicherfunktion) zuständig ist. Chronische Lebererkrankungen sind im Anfangsstadium oftmals klinisch still. Das heißt, dass sie nur wenig Beschwerden verursachen. Folglich werden Lebererkrankungen oftmals erst in einem späten Stadium diagnostiziert. Eine Früherkennung ist in dem Zusammenhang von entscheidender Bedeutung, da Leberschäden durch Früherkennung und Behandlung eher rückgängig gemacht werden können.

Der Patient/ die Patientin liegt auf dem Rücken. Es werden etwa 10 nacheinander erfolgende, kurze Impulse über die Sonde generiert. Das Ergebnis der Messung liegt sofort vor.

Das untersuchte Volumen ist beim Fibroscan um das 100fache größer als das entnommene Gewebe im Rahmen einer Leberbiopsie. Das Untersuchte Areal während einer Fibroscan-Untersuchung ist etwa 1 x 4 cm groß und liegt etwa 25-65 mm unterhalb der Hautoberfläche.

Die Untersuchung ist schmerzlos und es steht rasch eine genaue Aussage über Fibrose- und Verfettungsgrad zur Verfügung. Der Fibroscan ermöglicht eine genau Differenzierung der unterschiedlicher Fibrosegrade (= Vorstufen der Zirrhose).

Fibroscan

Elastographie der Leber